22.10.2015
Rudern nur im Sommer?

Rudern nur im Sommer?

Der Herbst ist da, also raus dem Wasser und rein zum Rudern in den eigenen vier Wänden!

Rudern erfreut sich in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Das ist auch kein Wunder, denn der Sport vereint Kraft- und Ausdauertraining miteinander. Auch die Nähe zur Natur sowie das motivierende Teamerlebnis sind Aspekte, die den Sport so reizvoll machen. Das Training kann ambitioniert in einem der über 600 deutschen Vereine (lt. Deutschem Ruderverband e.V.) betrieben werden, ganz entspannt als Breitensport auf vielen Flüssen und Seen - in Gemeinschaft oder einfach nur mit sich allein und der Natur.

Kälte, Wind und Regen machen das Training unter freiem Himmel aber oft nicht möglich, ganz besonders in den Herbst- und Wintermonaten kann die Motivation zu trainieren, schnell über Board gehen. Um weder in Trainingsrückstand noch in schlechtes Wetter zu geraten, empfiehlt es sich, die sportliche Trainingseinheit einfach in die eigenen vier Wände zu verlegen.

Aber wenn schon das echte Gewässer fehlt, sollte das Gerät ein möglichst authentisches Ruder-Feeling möglich machen und das Gefühl von Rudern auf dem See oder Fluss nachempfinden.

Rudern indoor

Der Coach S von KETTLER – zum Beispiel - simuliert mit seiner Technik perfekt den Wasserwiderstand. Nach jedem Ruderschlag reagiert die Bremse auf Zugrichtung und Zuggeschwindigkeit. Technische Features, wie ein Trainingscomputer mit Glastouch-Funktion zum schnellen Umschalten von Zeit, Strecke und Ruderschlag sowie die drahtlose Anbindung zur Trainingssoftware KETTLER World Tours 2.0 schaffen zusätzliche Trainingsanreize und sorgen für die nötige Motivation. Eine detaillierte Trainingsauswertung von pulsgesteuerten Profilen machen Coach S zum echten Personell-Trainer und ist der perfekte Partner ganz besonders auch für Leistungssportler.

Auf dem Coach S sind  Regen, Wind und Kälte schnell vergessen. Also – rudern Sie sich fit – das nächste Frühjahr kommt bestimmt.

 

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare vorhanden

Schreibe einen neuen Kommentar