31.05.2019
Yoga – das Workout für Körper und Seele

Yoga – das Workout für Körper und Seele

Habt ihr schon die neuste Ausgabe der Fit for Fun gesehen? Falls nicht, solltet ihr das unbedingt nachholen, denn in der Rubrik PT-Coaching findet ihr tolle und hilfreiche Tipps wie ihr mit Yoga mehr Flexibilität und Leistungsfähigkeit erreichen könnt. Dazu hat die Fit for Fun mit Fitness-Expertin Ina Münsberg gesprochen. Diese präsentiert neun Einsteiger-Übungen, zur Stärkung der Muskulatur, Förderung der Beweglichkeit und für mehr Balance in allen Lebenslagen.

Den interessanten Auszug aus der Fit for Fun findet ihr hier: „Auf die Matte!“ (PDF)

Yoga hat seinen Ursprung in Indien, wo es als Lebensphilosophie betrachtet wird und sich auf die Verbindung zwischen Körper und Geist konzentriert. Somit umfasst Yoga mehr als ein reines Fitness-Training. Die Übungen werden mit einer bewussten Atmung und Achtsamkeit verbunden, um Balance und Ausgeglichenheit zu erreichen.

Die Praxis hat in den letzten Jahrzehnten auch den Westen von sich überzeugt und viele Sportler begeistert. Die verschiedenen Yoga-Stile sind längst fester Bestandteil im Kursportfolio vieler Fitnessstudios und im Trainingsplan vieler Heimsportler. Und das zurecht, denn das Workout auf der Matte bietet diverse Vorteile.

  • Vielfältig. Ganz gleich, ob du deinen Trainingsplan erweitern möchtest oder du eine Auszeit vom Alltag suchst, die verschiedenen Stile des Yoga bieten geeignete Übungen für jeden. Vielfältige Asanas, wie die Yoga-Posen genannt werden, bieten Optionen für jedes Beweglichkeitslevel. Einige für Einsteiger geeignete Asanas findet ihr im Fit for Fun-Artikel „Auf die Matte!“ (PDF).
  • Ganzheitlich. Yoga ist ein ganzheitliches Training, das sämtliche Muskelgruppen, Bänder und Sehnen aktivieren kann. Natürlich könnt ihr euch mit zielgerichteten Asanas auch auf einen Körperbereich fokussieren, der euch Schwierigkeiten bereitet oder den ihr mehr definieren möchtet. Sitzt ihr beispielsweise hauptsächlich am Schreibtisch, können fokussierte Asanas eure Rücken- und Schultermuskulatur stärken und einer Fehlhaltung durch zu vieles Sitzen entgegenwirken. Auch regt das Yoga-Training das Immunsystem und den Stoffwechsel an und kann somit beim Abnehmen unterstützen.
  • Nachhaltig. Sportwissenschaftlerin Ina Münsberg empfiehlt die Asanas für fünf ruhige Atemzüge zu halten. Dadurch wird die Tiefenmuskulatur angeregt und die Muskeln ausdauernd und effektiv trainiert. Im Vergleich zum Gewichttraining wird Muskelmasse so zwar langsamer, dafür aber nachhaltiger aufgebaut.
  • Zeitunabhängig. Yoga könnt ihr zu jeder Tages- und Nachtzeit praktizieren. Gehört ihr eher der „Namast’ay in bed“-Philosophie an? Dann könnte Yoga euch helfen, frischer und konzentrierter in den Tag zu starten. Auch im Büro können ein paar kurze Übungen euch helfen, euch erneut auf eine Aufgabe zu fokussieren. Abends können euch verschiedene Übungen helfen die Spannungen des Tages zu lösen und zur Ruhe zu kommen.
  • Ortsungebunden. Hinzu kommt, dass ihr die meisten Asanas an jedem Ort durchführen könnt. Ob im Wohnzimmer, im Park oder in der Mittagspause im Büro, eine kurze Yoga-Einheit ist überall möglich. Natürlich empfiehlt sich besonders zu Beginn ein geleitetes Training in einem Yoga-Studio oder online. Auf fitnessraum.de präsentiert Ina Münsberg verschiedene hilfreiche Online-Kurse.
  • Sozial. Außerdem müsst ihr Yoga nicht allein praktizieren. Es ist gibt großartige Partnerübungen, die ihr gemeinsam mit eurer besten Freundin, dem Partner oder auch dem Papa durchführen könnt. Yoga ist so vielfältig, dass jedermann, egal ob Beginner oder Profi, die passenden Asanas für sich entdecken kann.

Obwohl beim Yoga euer Geist und Körper im Mittelpunkt stehen, gibt es einige nützliche Hilfsmittel, die euer Workout komplementieren können. Die richtige Unterlage macht euer Training an verschiedenen Orten angenehmer und polstert belastete Stellen. Dafür haben wir unsere Fitness Matte im Programm.

Für echte Yoga-Fans haben wir allerdings einen Geheimtipp: Unsere faltbare Matte ist nicht nur eine ideale Trainingsunterlage an jedem Ort, sondern fungiert gefaltet auch als variabler Yoga-Block für diverse Übungen.

Auch unsere Flexi-Bänder können besonders Beginner bei Ihren Beweglichkeits- und Stretching-Übungen unterstützen. Ein Beispiel für ihren Einsatz siehst du im Artikel „Auf die Matte!“ (PDF) in Übung 3: Vorbeuge im Sitzen. Wenn ihr Yoga noch nie ausprobiert habt, dann ist es jetzt an der Zeit! In zahlreichen Asanas lernt ihr euren Körper nachhaltig zu stärken und gleichzeitig euren Geist mit Ausgeglichenheit und Energie zu versorgen. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Mehr Infos: