02.01.2017
Rauf auf‘s Laufrad!

Rauf auf‘s Laufrad!

AUF ZWEI RÄDERN DAS GLEICHGEWICHT UND DIE KONZENTRATION FÖRDERN

Kinder mit gutem Gleichgewichtssinn können erwiesenermaßen besser Seil hüpfen, auf Bäume klettern, Bälle werfen und um die Wette rennen. Doch haben sie damit auch Vorteile in der Schule?
Laut einer Studie des Hessischen Kultusministeriums* verbessert ein guter Gleichgewichtssinn die schulische Leistungsfähigkeit von Kindern. Denn für erfolgreiches Lernen ist das Gehirn nicht nur auf eine gute Sehleistung und ein gutes Gehör angewiesen, auch der Gleichgewichtssinn muss funktionieren. Guter Grund also, diesen Sinn schon in der frühen Kindheitsphase zu fördern, zum Beispiel durch Laufradfahren: Bei den ausbalancierten Schrittbewegungen können schon die ganz Kleinen ihren Gleichgewichtssinn trainieren.

„Ob die Kleinen schon für das Laufrad bereit sind, erkennt man schnell daran, ob es ihnen Spaß macht oder nicht. Wie auch viele andere Experten empfehlen wir Eltern, mit ihrem Kind zuerst eine Laufrad-Probefahrt zu machen, bevor sie es damit alleine fahren lassen – am besten in einem verkehrsgeschützten Bereich“, erklärt Dipl. Sportökonom und Sport-Produktentwickler Oliver Gützlaff. „KETTLER bietet hier höchste Qualität, Stabilität und Sicherheit. Unser kleinstes Laufradmodell ist bereits ab 2 Jahren geeignet – man muss aber schauen, wie weit der individuelle Entwicklungsstand des Kindes ist, denn die motorischen Fähigkeiten sind natürlich immer unterschiedlich weit ausgeprägt“, so Gützlaff.

* Quelle: Hessisches Kultusministerium (2010-2012): „Schnecke – Bildung braucht Gesundheit“.